Erfahrungen machen

Erfahrungen machen

2003 - 2010 Mein erstes Auto (Seat Cordoba). Ist heute ein Grill und hat mich einiges gelehrt !

Aus gegebenem Anlass möchte ich einen kurzen Blogeintrag über Erfahrungen im Leben schreiben. 

 

Kennt ihr das auch, das Menschen in eurem Bekanntenkreis mit aller Gewalt etwas durchsetzen wollen ? Sie wollen unbedingt dies oder jenes haben, besitzen umsetzen oder oder. Das ist im ersten Moment eigentlich auch nichts schlimmes. Eine super Portion Selbstbewusstsein und Ehrgeiz ist echt total toll und ich bewundere Menschen, die einfach das tun wonach ihnen ist. 

 

Aber wenn ich so zurück denke, an mein Leben wie das alles so verlaufen ist. Ich bin froh, dass ich auch mal auf die Schnauze gefallen bin mit irgendwas. Aber ich bin auch im nachhinein froh, wenn mir auch mal jemand gesagt hat "Nein, den Alu Heckflügel auf deinem Auto brauchst du genauso wenig wie die gedrehten Seitenschweller und das Unterbodenlicht" "Du bist eben keiner aus The Fast and the Furious mit deiner 75 PS Möhre" 

Auch das ich ständig mit meiner tiefer gelegten "Gummibereiften Kasperbude" überall hängen geblieben bin. Das war nicht cool wenn die Ölwanne auf dem Asphalt Funken geschlagen hat, das war im Nachhinein erbärmlich und hat mehr Schaden verursacht wie das es irgendwelchen Nährwert gebracht hat. 

 

Irgendwann hab ich es kapiert gehabt und hab mein Auto wieder komplett auf original Felgen, Fahrwerk und Co umgebaut und war froh das diese Zeit vorbei war und das Lehrgeld zahlen aufhörte. Natürlich muss jeder selber wissen was er tut und wofür er sein Geld ausgeben möchte. 

 

Ich war und bin jemand, der ein totales Sparbröchten ist. Ich denke immer tausend mal darüber nach, ob ich es auch wirklich brauche. Ich bin aber dennoch froh darüber das ich mit frühem Alter mein Geld zusammen gehalten habe um mir meine Träume zu verwirklichen, eben das was ICH für richtig halte. Das war bestimmt für den ein oder anderen nicht immer ersichtlich und für viele ist das bestimmt auch völlig Sinn frei was ich mir gekauft habe und das ist auch gut so. 

 

Jeder muss und soll seine eigenen Erfahrungen machen ABER auch mal auf andere hören, die eventuell schon solche gemacht haben. Manchmal hilft es und spart viel Lehrgeld. 

 

Und wenn das Geld sowieso nicht so stark vertreten ist auf dem Konto, sollte man um so mehr zusehen sich ein kleines Polster zu schaffen und nicht sagen "ach die 50 Euro im Monat zu sparen bringt doch eh nix" Jeden Monat 50 Euro bedeutet am Ende des Jahres eben 600 Euro. Irgendwann entwickelt man auch den Ehrgeiz noch mehr zu sparen und doch lieber 100 Euro weg zu legen. Ihr sollt nicht auf alles verzichten aber es gibt genug schöne Sachen im Leben die nix kosten und viel wertvoller sind als Konsum !

 

In dem Sinne hoffe ich das sich der ein oder andere angesprochen fühlt. 

 

Euer Florian 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0